Nachhaltigkeit

DIAMOND INVEST lehnt Kinderarbeit und den Verkauf von Blutdiamanten ab!

Immer wieder wird das Thema „Blutdiamanten“ diskutiert: – diese existieren leider wirklich. Der Ausdruck bedeutet, dass durch Diamantfunde bzw. Diamanthandel zB Revolutionen oder Waffen für Kriege finanziert werden.

Derzeit unterliegen Diamanten aus Zimbabwe im internationalen Handel einem Bann – sowohl von Seiten von Rapaport als aus auch von Seiten De Beers, da hier der Verdacht existiert, dass korrupte Beamte als auch die Waffenindustrie über Diamantenexporte finanziert werden.

Alle Diamanten und Farbedelsteine von diamondinvest.com stammen aus klar nachvollziehbaren Quellen.

Die Edelsteine, die Sie von uns beziehen, kommen von einer indischen Edelsteinhandelsfamilie in dritter Generation; mit dieser befinde ich mich seit 20 Jahren in Geschäftskontakt. Dahinter steht ein Jahrtausendealter hinduistischer Verhaltenskodex: das Leben in all seinen Erscheinungsformen zu achten und wert zu schätzen.

Wenn wir uns eine Wertschöpfungsstufe nach vorne bewegen, zum Lieferanten der indischen Edelsteinhandelsfamilie, so kommen wir zu einem so genannten „Site Holder“ – das sind jene Unternehmer, die direkt bei De Beers Rohdiamanten kaufen dürfen und diese dann schleifen.

Unsere weißen Diamanten stammen aus Süd Afrika und werden in der sehr kurzen Kette Rohdiamant (Süd Afrika) – Site Holder und Schleifer (Indien) – Großhändler (Indien) – diamondinvest.com zu Ihnen gebracht.

Farbedelsteine kommen aus der ganzen Welt; auch hier werden von diamondinvest.com die gleichen ethischen Maßstäbe wie bei Diamanten angelegt.